Der Autor


Dr. Wolfgang Aistleitner

Dr. Wolfgang Aistleitner

 

geboren 1944, aufgewachsen in Linz, lebt in Waxenberg

nach dem Jusstudium in Wien 1967 Eintritt in die Linzer Justiz, zuletzt Senatspräsident des Oberlandesgerichtes Linz, ehem. Vizepräsident der österreichischen Richtervereinigung, 2010 pensioniert

Gründer und Leiter der OÖ. Justiztheatergruppe „Das Tribunal“ (1999 bis 2010). Beim „Festival der Regionen“ 2003 und auf der Grenzlandbühne in Leopoldschlag von 2015 bis 2017 jeweils im Darstellerteam. Das Solokabarett „Die Innereien der Dritten Gewalt“ wurde 1991 mit dem Mostdipf ausgezeichnet.


Wolfgang Aistleitner über die Entstehung des Stücks „Die Hexenmacher“:

 

„Auf die Historie des Wagenlehnerprozesses und die Notwendigkeit, sie dramaturgisch zu fassen, verwies mich die Bad Zeller Buchautorin Zita Eder. Es folgte ein längeres Quellenstudium in den (transkribierten) historischen Prozessakten und in der Fachliteratur (von Theologen, Historikern, Juristen und Heimatforschern). Neben dem eigentlichen Prozessgeschehen konzentrierte ich mich auf diese Frage: Wie konnte es geschehen, dass am Vorabend der Aufklärung noch Hexenprozesse nach Art und im Geist der mittelalterlichen Inquisition stattfanden? Abseits der gängigen Theorien versuche ich mich in meinem Schauspiel „Die Hexenmacher. Eine Familienausrottung“ an einer durchaus rationalen Erklärung.“